Kurzhaardackel "von der Wilden Meute"
Home
Aktuelles
meine Hundehaltung
Grundsätzliches
Augenerkrankung
Dackellähme
Hundeerziehung
Achtung Hundekauf!!!
Regenbogenbrücke
Deckrüde "Beethoven"
Deckrüde "Ramazotti"
Hündin "Keks"
Hündin "Sarottina"
Hündin"Teenie-Tapsi"
Hündin "Urmel"
Welpenaufzucht
Welpenstube 2021 - 1
Welpenstube 2020 - 2
Welpenstube 2020 - 1
Welpenstube 2019 - 2
Welpenstube 2019 - 1
Welpenstube 2018 - 1
Welpenstube 2017 - 2
Welpenstube 2017- 1
Welpenstube 2016
Welpenstube 2015 -2-
Welpenstube 2015 -1-
Schnappschüsse
Die Jagd
Kontakt
Links

Der "X" - Wurf ist glücklich gelandet!!!  

 

                                                                                                                                                             

Mutter: "Quenny-Sarottina von der Wilden Meute"

Vater:     "Beethoven von Bodobriga"

 

 

26.07.2020

Heute wurden die "X" Welpen geboren. In einer unkomplizierten und sehr routinierten Geburt haben 3 Jungs in den Farben schwarz-rot (2 x) und in schokofarben (1 x) sowie 3 Mädels in den Farben schwarz-rot (2 x) und in schokofarben (1 x) das Licht der Welt erblickt. Alle Dackelkinder sind gesund und munter.

 

Mama "Quenny-Sarottina" hat alles richtig gemacht. Die Hundemama wird sich nach der Aufzucht ihrer Dackelkinder aus der Zucht verabschieden. Die biologische Uhr tickt und sie geht nun in Rente. Sie verbleibt im Dackel-Rudel-Verband und wird mir künftig bei der Aufzucht ihrer Enkel eine wichtige Stütze werden. Wir werden Dich noch richtig verabschieden und Dir die coolste "Schweine-Ohren-Party" zum Geschenk machen.

 

 

Geburtsgewichte:

 Geschlecht Farbe Gewicht
 Rüde schwarz-rot 250 g
 Hündin schokofarben 299 g
 Hündin schwarz-rot 310 g
 Hündin schwarz-rot 236 g
 Rüde schwarz-rot 290 g
 Rüde schokofarben 233 g

 

30.07.2020

Heute fand die Namensgebung und Taufe statt: "Willkommen im Leben"!

 

Rüden:

- "Xaver - Unsinn" (schokofarben)

- "Xanadu-Flitzi"              (schwarz-rot)

- "Xito "        (schwarz-rot)

 

Hündinnen:

- "Xabea"                  (schwarz-rot)

- "Xanthippe"           (schwarz-rot)

- "XL-Yogurette"      (schokofarben)

 

Hundemama "Quenny-Sarottina" und ihre Dackelkinder geht es prächtig. Es herrscht eine sehr ruhige und entspannte Atmosphäre im Hundekörbchen. Die Kleinen sind ständig am Saugen und haben schon ordentlich zugenommen.

 

02.08.2020

1. Lebenswoche/Gewichtskontrolle

 Geschlecht Farbe Gewicht
 Rüde "Xaver-Unsinn" schokofarben 424 g
 Rüde "Xanadu-Flitzi" schwarz-rot 464 g
 Rüde "Xito" schwarz-rot 425 g
 Hündin "XL-Yogurette" schokofarben 489 g
 Hündin "Xanthippe" schwarz-rot 521 g
 Hündin "Xabea" schwarz-rot 426 g

 

Bislang gibt es wenig zu berichten. Insgesamt ist es ein sehr schöner ausgeglichener Wurf. Sehr zufriedene und ruhige Welpen. Da die Milchbar rund um die Uhr geöffnet hat, wird das Milchangebot regelmäßig angenommen. Da gibt es kein Halten mehr: da wird geboxt, geschubst und gedrängelt. Alles krabbelt über- oder untereinander bis alle an den Zitzen hängen. Dabei leistet Sarotti "Hilfsdienste". Sie dreht sich richtig auf die Seite, so dass alle Zitzen für die Dackelkinder erreichbar sind. Mama "Quenny-Sarottina" macht einfach alles richtig!

 

 

 

09.08.2020

2. Lebenswoche/Gewichtskontrolle

 Geschlecht Farbe Gewicht
 Rüde "Xaver-Unsinn" schokofarben 590 g
 Rüde "Xanadu-Flitzi" schwarz-rot 577 g
 Rüde "Xito" schwarz-rot 572 g
 Hündin "XL-Yogurette" schokofarben 590 g
 Hündin "Xanthippe" schwarz-rot 704 g
 Hündin "Xabea" schwarz-rot 552 g

 

Wie man den Gewichten entnehmen kann haben alle Dackelbabies ordentlich zugenommen. Noch sind die Augen komplett geschlossen. Unter den Augenlidern lässt sich jedoch erkennen, dass die Pupillen hin- und herwandern und da sicherlich schon der ein oder andere Lichtstrahl wahrgenommen werden kann.

Ebenso verhalten sich die Ohren: die kleinen winzigen Öhrchen sind von Geburt an komplett verschlossen damit sich die Saugbabies völlig auf das Geschäft "Saugen" einstellen können und nicht von irgendwelchen Fremdgeräuschen abgelenkt werden. Jetzt beginnen sich die Ohren langsam zu öffnen und an dem "Ohrenspiel" lässt sich erkennen, dass da doch das ein oder andere Geräusch schon eindringt.

Bereits jetzt ist schon viel Bewegung in dem Welpennest zu erkennen. Es werden schon "Gehversuche" unternommen, wobei da die Kraft und Ausdauer fehlt und dann doch gekrabbelt wird. Auch das Köpfchen wird kurz angehoben. Noch ist es aber viel zu schwer und fällt immer wieder nach unten. Übung macht auch hier den Meister!

 

Heute fand die 1. Wurmkur statt.

 

 

16.08.2020

3. Lebenswoche/Gewichtskontrolle

 Geschlecht/Name Farbe Gewicht
 Rüde "Xaver-Unsinn" schokofarben 779 g
 Rüde "Xanadu-Flitzi" schwarz-rot 817 g
 Rüde "Xito" schwarz-rot 745 g
 Hündin "XL-Yogurette" schokofarben 856 g
 Hündin "Xanthippe" schwarz-rot 906 g
 Hündin "Xabea" schwarz-rot 758 g

 

 Seit 3 Tagen nehmen die Kleinen auch Milchbrei an. Spezielle Welpen-Aufzuchtsmilch. Anfangs wollten sie in den Schüsselrand hineinbeißen; mittlerweile wissen sie, dass man das Köpfchen hinein schieben muss um an die begehrte Milch zu kommen. Da wird gedrängelt und geschlappert. Am Ende sind alle mit dem Welpenbrei eingeschmiert. An den Tischmanieren müssen wir noch ordentlich feilen! Dann kommt der Waschlappen zum Einsatz. Geht leider nicht anders sonst würde das Fell schnell verkleben und die Kleinen sähen aus, wie durch den Brei gezogen. Das Geschrubbel mögen sie gar nicht!

 

Sie reagieren jetzt bereits auf Zuruf; erkennen die Stimme ihrer Ziehmutter. Sofort kommt Bewegung in die Bande und alle wuseln in Richtung der Stimme. Sie schenken mir bereits jetzt so viel uneingeschränktes bedingungsloses Vertrauen, wie es eben nur ein Hund kann!

 

 

23.08.2020

4. Lebenswoche/Gewichtskontrolle

 Geschlecht/Name Farbe Gewicht
 Rüde "Xaver-Unsinn" schokofarben 1142 g
 Rüde "Xanadu-Flitzi" schwarz-rot 1198 g
 Rüde "Xito" schwarz-rot 1114 g
 Hündin "XL-Yogurette" schokofarben 1244 g
 Hündin "Xanthippe" schwarz-rot 1305 g
 Hündin "Xabea" schwarz-rot 1099 g

 

Die Kleinen haben jetzt große Fortschritte in ihrer Entwicklung gemacht. So steht jetzt Spielen und Balgen auf dem täglichen Stundenplan. Auch die Kuschelstunden mit der Ziehmama kommen nicht zu kurz. Ganz zu schweigen von den Besuchszeiten der künftigen Welpenbesitzern. Hier wird wöchentlich mitgefiebert, wöchentlich das Wachsen und Gedeihen verfolgt. Es ist eine Bindung der besonderen Art seinen Welpen von kleinauf zu begleiten und ihn nach 10 Wochen endlich für alle Zeiten in den Armen halten zu können.

Heute fand die 2. Wurmkur statt.

 

Hier stelle ich die Mädels vor:

       

 

 

 

 

 

 

 Hier stelle ich die Rüden vor:

       

 

 

 

 

 

 24.08.2020

 Heute haben die kleinen "X-ler" ihr erstes Fleisch gefuttert: Rinderhack von der Hand angereicht. Habe satt, wäre der beste Ausdruck!

Auch fand heute die erste Begehung im Garten statt. Noch alleine, nur mit Hundemama Sarotti und der Ziehmutter. Gras unter dem Poppes war erst einmal eine neue Erfahrung, dann Beine strecken und flott in den Einsatz. Ab ging der Weg über den Rasen - oder das, was die erwachsenen Verwandten davon übergelassen haben. Zwar war der Ausflug nur von kurzer Dauer, dennoch haben die Kleinen was gelernt; nämlich: dass es noch eine andere Welt als die Welpenstube gibt und das diese neue Welt für Dackelnasen jede Menge Unterhaltung bietet. Auch die Luft, der Wind, die Vögel (und leider auch die Flugzeuge), der Autolärm von der Straße konnten die Kleinen wahrnehmen. 

 

28.08.2020

Dackelomi "i-Pünktchen" (13,8 Jahre) würde so gerne die Dackelkinder betüddeln. Wenn da nicht Mama Sarotti streng ums Eck gucken würde und immer Präsent wäre. Kurz entschlossen habe ich Sarotti anderweitig beschäftigt und "i-Pünktchen" durfte neugierig wie sie nun eben mal ist, die neue Verwandtschaft inspizieren. "Hallo" auf beiden Seiten und man fand sich auf Anhieb sympathisch. "i-Pünktchen" konnte endlich die kleinen Dackelkinder abschlappern, liebkosen und hätte ich sie nicht ausgebremst, wären die Dackelkinder auch recht gerne mit ihrer "Omi" stiften gegangen.

 

30.08.2020

5. Lebenswoche/Gewichtskontrolle

 Geschlecht/Name Farbe Gewicht
 Rüde "Xaver-Unsinn" schokofarben 1415 g
 Rüde "Xanadu-Flitzi" schwarz-rot 1538 g
 Rüde "Xito" schwarz-rot 1472 g
 Hündin "XL-Yogurette" schokofarben 1560 g
 Hündin "Xanthippe" schwarz-rot 1671 g
 Hündin "Xabea" (Rufname Emmy) schwarz-rot 1343  g

 

Insgesamt ein sehr ruhiger und angenehmer Wurf Welpen. Jetzt haben die Kleinen das Welt-Entdecker-Gen aktiviert und man sieht, dass nun jeden Tag etwas Neues entdeckt wird. Sie können jetzt schon "Zeitung lesen". Es wird gerupft und gezerrt und natürlich muss alles im Welpennest gebunkert werden. Halsbänder zur besseren Unterscheidung, wenn die künftigen Welpeneltern zu Besuch sind, halten sie für doof. Sie sind der Meinung, dass das kein Hund braucht. Da wird sich gekratzt, eine Sitz-Demostrate hingelegt und natürlich kann man mit Halsband nicht mehr laufen. Protest ist hier groß geschrieben! Liebe "Xler", da müsst ihr leider durch!

Ganz liebenswerte, freundliche und aufgeschlossene Welpen, die auf Zuruf ihrer Ziehmuttere sofort zur Stelle sind.

 

Da jetzt auch die Welpenbesuche stattfinden haben die Kleinen viel menschlichen Kontakt. Sie gehen freudig darauf zu, lassen sich Knuddeln, Verwöhnen und haben ganz schnell einen Schlafplatz gefunden. Die einen mögen eher das Gruppenkuscheln, andere wiederum wissen einen Einzelplatz sehr zu schätzen. Hauptsache man liegt weich, wird bespaßt und kann unendlich genießen.

 

Was das Futtern anbelangt, so wird hier jetzt regelmäßig 3 x am Tag zugefüttert. Noch ist das Futter eher etwas flockig und breiig, dennoch findet auch Dosenfutter bereits seinen Absatz. Apfel-, Karottenstücke finden sie zum Spielen herrlich und reinbeißen ist wohl noch eher der zweite Gedanke. Das wird aber noch!

 

   

 

 

 

 

 06.09.2020

6.Lebenswoche/Gewichtskontrolle

 Geschlecht/Name Farbe Gewicht
 Rüde "Xaver-Unsinn" schokofarben 1660 g
 Rüde "Xanadu-Flitzi" schwarz-rot 1908 g
 Rüde "Xito" schwarz-rot 1745 g
 Hündin "XL-Yogurette" schokofarben 1850 g
 Hündin "Xanthippe" schwarz-rot 1930 g
 Hündin "Xabea" (Rufname Emmy) schwarz-rot 1644 g

 

 Jetzt bekommen die Welpen auch Besuch der künftigen Hundebesitzern und die Freude ist auf beiden Seiten groß. Den menschlichen Kontakt, die Zuwendungen, das gemeinsame Spiel Mensch/Welpe wird auf beiden Seiten genossen. Man geht ohne Scheu aufeinander los! Deutlich zu sehen, wie die Welpen bereits untereinander kommunizieren, wie Grenzen gesetzt werden, wenn das Spiel zu derb wird.

 

Jetzt gehen die Welpen auch zur Spielstunde in den Garten und es werden vorsichtige Kontakte zu den Althunden geknüpft. Man respektiert sich, ohne Angst zu haben. Selbst Papa "Beethoven" schnuppert und schleckt seinen Nachwuchs liebevoll ab.

 

Was das Fressen anbelangt: an den notwendigen Tischmanieren habert es noch. Futter mit den Füßen "weich" treten macht viel Spaß; bei den Geschwisterchen Mundraub zu betreiben, ist auch ganz nett. Na, an der Esskultur müssen wir noch tüchtig feilen. Mittlerweile wird auch Trockenfutter angenommen und gekaut und bespielt. Es kugelt so schön im Napf und auch außerhalb der Futterschüssel rollt es herrlich durch die Gegend. Also, liebe "Xler", das geht so gar nicht. Mit Futter spielt man nicht! Futter ist zum Essen da!

 

Und zwischendurch ist immer noch Mamas Milchbar geöffnet. Wenn nicht allzu sehr gedrängelt wird, die spitzen Welpenzähnchen vorsichtig eingesetzt werden, dann darf man auch einen großen Schluck nehmen. Wer allzu gierig ist, wird von Mama energisch zurück gewiesen. Der darf sich noch einmal hinten anstellen und warten bis eine Zapfstelle frei geworden ist. So sorgt Mama Sarotti für Ordnung! Einfach losstürmen und machen, das geht gar nicht. Höflich bleiben, liebe "Xler"!

 

Heute fand die 3. Wurmkur statt. Schmeckt immer noch nicht! Was muss, das muss!

 


13.09.2020 , 7. Lebenswoche

Ab heute gibt es kein wöchentliches Wiegeprotokoll mehr. Die lieben Kleinen sind mittlerweile so aktiv geworden, das stille Sitzen auf der Waage nicht mehr ihr Ding ist. Außerdem mögen sie gar nicht gerne mehr ihr Gewicht verraten. Bei den Fress-Orgien - ganz ehrlich, da wäre mir ein Wiegen danach auch eher peinlich.

 

Mittlerweile gehen die Kleinen gerne in den Garten und bei den schönen Sonnenstrahlen fällt es ihnen gar nicht schwer die Welpenstube zu verlassen. Es gibt ja so viel zu entdecken! Da kommen die Dackelverwandten als "Zaungäste" vorbei und auf beiden Seiten wird Spielaufforderung betrieben. Man mag sich! Auch das "Geschäfte verrichten" klappt draußen schon recht gut. Abends geht die Rasselbande müde, aber sehr zufrieden wieder zurück in die Welpenstube. Dort wird noch ein bisschen Rinderkopfhaut gekaut und anschließend verfallen sie in einen Tiefschlaf.

 

Mama "Quenny-Sarottina" lässt ihre Kleinen jetzt öfters mal alleine; hat jedoch stets ein waches Auge auf die Sechslinge. Zwischendurch säugt sie die Kleinen noch.

 

 

20.09.2020, 8. Lebenswoche

Jetzt sind aus den "Xlern" wunderschöne Dackelkinder geworden. Das Welt-Entdecker-Gen hat sich nun voll entwickelt und die lieben Kleinen nehmen jede neue Veränderung oder Erkenntnis wahr. Sie lassen sich spielerisch trainieren und so kennt der ein oder andere bereits, dass, wenn man stille sitzt, das Leckerli von oben nach unten an das Schnäuzchen kommt. Auch einen kleinen Slalon um Ziehmutters Beine findet Interesse. Wird man doch beim Durchhalten und Folgen mit Leckerli belohnt. Wer gut "bezahlt", hat auch motivierte Mitarbeiter. So ist das im realen Leben! So geht das auch in der Hunde-Erziehung.

 

Am 23.09.2020 ist der erste Tierarzttermin und die erste Autofahrt angesagt. Per Sammelexpress geht es gemeinsam mit Mama Sarotti in die Tierarztpraxis. Die haben schon mal alles dackelsicher gemacht!

Heute gab es die 4. Wurmkur. Schmeckt immer noch nicht!

 

Heute Abend hatten die "Xler" Besuch von Tante "Urmel". Da war die Freude so richtig groß. "Urmel" hat sich riesig gefreut über den Kindersegen. Nach tagelangen Spielaufforderungen außen am Gehege durfte "Urmel" zu den Kindern. Sozusagen mit in den Spielplatz! Da war auf beiden Seiten so viel Spaß und Freude angesagt - unglaublich wie alle so innig und in freudiger Erwartung aufeinander zugegangen sind. Da gab es kein Geknurre, kein Gezanke - die haben sich in der Tat alle sofort auf Anhieb verstanden und sich aufeinander gefreut. "Urmel" ist im Welpenumgang total sicher und abgeklärt. Das hat sie richtig gut gemacht. Die kleinen "Xler" könnten keine bessere Tante haben. Für beide Seiten war das eine ganz wertvolle Erfahrung.

 

(Meine rot-braune "Urmel" (2 Jahre) ist ja der Pausenclown unter den jüngeren erwachsenen Hunden. Sie ist ein Düsentrieb, charmant und sehr sehr verspielt. Freundlich, zuvorkommend - einfach ein superliebes Wesen! "Urmel" wird einmal Zuchthündin werden und die Voraussetzungen sind sehr gut aufgestellt).

 

23.09.2020

Heute war Tierarzt-Termin. Die Autofahrt haben alle Dackelkinder gut überstanden. Nach anfänglicher Unruhe - es gab ja so viele "vorüber fliegende" Dinge zu sehen, da musste ja geschaut werden. Irgendwann war es jedoch langweilig und die Rasselbande ist eingenickt. Beim Tierarzt angekommen war kurzes Warten im Wartezimmer angesagt. Wie gerne hätte man da den Bernersennenhund oder dem älteren Malinos "Hallo" gesagt. Von Angst keine Spur! Na ja, sicher untergebracht im Gitterkäfig da kann man ja stark sein. Zumal die Ziehmutter das ganze gut behütet.

 

Beim Tierarzt-Team war erst einmal großes Hallo angesagt und die Dackelkinder wußten sich zu benehmen. Leises meckern, weil man ja so gerne alles unsicher und durchgemischt hätte; dann sich einfügen. Immer ging einer nacheinander aus dem Käfig. Die körperliche Untersuchung (Hoden, Gebiss, Ohren. Augen), das Abhorchen von Herz und Lunge - da standen alle ganz brav auf dem Tisch. Die Dackelkinder haben die 1. Impfung gut weggesteckt und ihren persönlichen Ausweis tragen sie nun auch unter der Haut.

 

Wieder zuhause angekommen gab es erst einmal was zu futtern. Danach sind die Dackelkinder zum gemütlichen Teil übergegangen.

 

 

27.09.2020, 9. Lebenswoche

Noch sind alle Dackelkinder zusammen und sie genießen die Zeit. Ich halte es für richtig die Welpen nicht unmittelbar nach dem Impfen abzugeben, weil der Impfschutz nicht sofort da ist und seine Zeit braucht um einen Antischutz aufzubauen. Im häuslichen und gewohnten Bereich lässt sich das stressfreier bewältigen und Krankheits-Durchbrüche gibt es keine. Natürlich wird die gemeinsame Zeit mit den "wilden Kleinen" dadurch nicht einfacher. Sie wollen jetzt die Welt entdecken und beschäftigt werden. Das bekommen sie hier ausreichend. Wir lieben diese Zeit - sie ist ja eh viel zu kurz!

 

03.10.2020

Ein letztes gemeinsames Kuscheln. Alle Welpen sitzen auf gepackten Köfferchen und jetzt werden die Tage gezählt. Nacheinander werden sie nun ihre Aufzuchtsstätte verlassen und Einzug in ihr neues Zuhause halten.

 

 

 04.10.2020

Die Letzten werden auch einmal die Ersten sein. Als Nachzügler geboren. Er macht beim Auszug den Anfang: "Xaver-Unsinn" ist ausgezogen. Er wird den Tierarzthaushalt in Berlin bereichern. Sein großer Dackelkumpel "Kalle" wird ihm bei der Eingewöhnung eine große Hilfe sein . Mach es gut mein kleiner Großer!

 

 

Jetzt ist auch heute "Xanadu-Flitzi" abgeholt worden. Er tritt eine weite Reise nach Österreich an. So ein gelehriger und gechillter Bub - Nina und Walter: ihr werdet Eure Freude an ihm haben.

Viel Spaß und viel Freude bei dieser neuen Hundefreundschaft. Ihr wisst: ich bin immer für Euch da!

 

 

08.10.2020

Heute ist "Xito" ausgezogen. Ein Powerpaket, ein Wirbelwind der seine Energie ausleben möchte. Lange Zeit wurde er sehnsüchtig erwartet und jetzt endlich ist der Tag da. Ein Traum darf gelebt werden!

Auch hier viel Spaß und Freude an dieser Hundefreundschaft. Auch hier gilt: Anruf genügt!

 

 

 

 

10.10.2020

 

 "Zabea" wird ab heute ihr Leben als "Emmy" führen. Diese, ach so fröhliche Spielmaus, mit einem sonnigen und sehr zu Menschen aufgeschlossenem Wesen, wird schon lange erwartet. "Lieber Rolf, liebe Meggie: Sie wird viel Schwung und gute Laune in Euer Leben bringen. Habt eine lange und schöne Zeit der Hundefreundschaft".

 

11.10.2020

"Xanthippe" ist heute ausgezogen. Sie wird künftig "Pepsi" gerufen; in Anlehnung an den verstorbenen Dackel "Cola". So setzt sich die Ära fort. Eine kleine Draufgängerin der man nicht das Butter vom Brot stehlen kann und die dennoch eine ganz liebenswerte Schmusebacke ist.

"Lieber Klaus, liebe Fen, ich wünsche Euch viele gemeinsame Wandertage und eine wunderschöne lange Zeit der Hundefreundschaft."

 

 

 

 

"XL-Yogurette", Rufname "Kaba", ist ausgezogen. Diese wunderschöne und sehr lernwillige junge Dackeldame hat ein Zuhause gefunden wo sie ihren Arbeitseifer ausleben darf. Sie wird zukünftig mit dem Herrchen durch die Wälder ziehen und das Herrchen bei der Nachsuche mit ihrer guten Nase erfolgreich unterstützen. Sie hätte kein besseres Zuhause finden können!

Liebe Stefanie, lieber Markus, ich wünsche Euch von ganzem Herzen eine schöne gemeinsame Zeit. Wir hören und sehen uns!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                   

Zimmer Christa, 66482 Zweibrücken- Oberauerbach  | dackelmeute@gmx.de, Tel. 06337 /209477